Jul 132012
 

Selbst die Installation kleiner Mengen an Gartenleuchten sollte immer mit der Erstellung eines grundlegenden Planes beginnen. Man wird sich durch die Planung nicht nur darüber klar an welchen Orten Gartenlampen aufgestellt werden sollen, sondern man hat darüber hinaus auch einen besseren Blick auf die Kosten des Projektes. Ist ein bestimmtes Budget dafür eingeplant, so sorgt eine strukturierte Planung für das Einhalten dieser Grenze. Des Weiteren lassen sich sonstige Aufwendungen (Zeit und menschliche Arbeit) bestimmen und auch unnötig platzierte Leuchten wieder entfernen. Selbst kleine Beleuchtungsprojekte, wie die Illumination der Terrasse profitieren von einer vorausschauenden Planung.

Grundstücksskizze als Ausganspunkt

Zu aller erst sollte man sich einen Überblick über das eigene Grundstück verschaffen. Dazu kann man eine grobe Skizze anfertigen, auf der alle

Gartenplaner von www.mein-schoener-garten.de

Beispielbild eines Gartenplans

relevanten Zonen eingezeichnet werden, die beleuchtet werden sollen. Entweder erfolgt die Erstellung einer solchen Skizze manuell oder mit Hilfe eines Computerprogrammes, wie das von www.mein-schoner-garten.de . Man muss hier nicht perfekt zeichnen, es empfiehlt sich aber die Himmelsrichtung einzuzeichnen und in etwa den Maßstab einzuhalten.

Ist die Zeichnung erstellt geht es im zweiten Schritt darum, die Orte einzuzeichnen an denen die Beleuchtung installiert werden soll. Dazu zeichnet man einfach die Leuchtenarten an Punkte wie Wegen, Gebüschen und Beete ein. Damit man am Ende ein Gesamtbild der einzusetzenden Leuchten erhält, empfiehlt es sich die einzelnen Lampen durchzunummerieren und in eine extra Tabelle zu schreiben. Die Spalten können dann wie folgt aufgeteilt werden:

Ort | Leuchtenart | Menge

Diese Auflistung dient im weiteren Verlauf der Kalkulation der Kosten und sonstigen Aufwendungen, die für dieses Projekt anfallen.

Gerade für Einsteiger ist es natürlich herausfordernd zu Anfang sofort ein umfangreiches Gartenbeleuchtungskonzept zu realisieren. Daher empfiehlt sich eine Umsetzung für kleinere Zonen wie Terrasse, Beet oder Baum. Auf alle Fälle sollten Leuchten nicht einfach so aufgestellt werden, sondern es muss in einer Testphase die Wirkung des Lichts getestet werden. Im Idealfall einigt man sich deshalb mit dem Lieferanten der Gartenleuchten auf ein Rückgaberecht. So kann man diese dann an Ort und Stelle prüfen.

Ermittlung der Kosten und des Aufwands

Im Idealfall überträgt man die oben beschrieben Tabelle anschließend in ein Tabellenkalkulationsprogramm, wie zum Beispiel Excel. Danach ermittelt man die jeweiligen Preise für die eingetragenen Leuchtenarten. Ebenfalls aufgeführt wird der Installationsaufwand. Einfache Gartenbeleuchtungssysteme wie Solarleuchten sind auch für Laien einfach installiert. Allerdings sollte man sich fachmännische Hilfe bei der Installation und Verkabelung von Systemen suchen, die mit 220V arbeiten. Zumindest der Anschluss an den Sicherungskasten muss von einem ausgebildeten Fachmann erfolgen.

Umsetzung des Planes

Nach Abschluss der Planungsphase, in der man eine Skizze angefertigt und alle relevanten  Leuchten platziert hat, erfolgt die Umsetzung. Exemplarisch setzen wir in diesem Artikel nur die Beleuchtung für das ausgewählte, bepflanzte Beet um. Hierfür eignen sich, wie in der Tabelle festgehalten, am ehesten Strahler mit Erdspießen. Die Energieversorgung erfolgt über 12V Niedervoltspannung. Ein entsprechend ausgelegter Transformator wandelt die vom Haus kommenden 220 V in 12 V um und versorgt so die Strahler. Im Idealfall versenkt man das vom Transformator stammende Kabel im Rasen. So ist es weder ein Hindernis noch stört es die Ästhetik der Gartenszene.

Hinweis: Zur Kalkulation der Transformatorgröße, die es in den Größen 30-60W & 100W gibt, alle Wattbeträge der angeschlossenen Gartenleuchten addieren.

Damit man die einzelnen Lampen anschließen kann benutzt man die Klemmanschlüsse und klemmt die Lampen auf das Kabel. Im Boden verankert werden die Strahler dann durch ihren Erdspieß, den man tief in den Boden drückt. Um das Kabel auf dem Boden fixieren zu können eignen sich sogenannte Krampen. Diese werden einfach über das Kabel in den Boden gesteckt, so dass dieses fest aufliegt.

  One Response to “Teil 1 Planung der Gartenbeleuchtung: Planung der Gartenbeleuchtung als Projekt sehen”

  1. [...] im ersten Teil die Standorte, Mengen und die einzelnen Leuchtenarten festgelegt wurden, geht es daran die [...]

 Leave a Reply

(required)

(required)

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>